Sonntag, 8. Dezember 2013

2. Advent

Meine Stadt von A-Z

W wie Weihnachtsmarkt

 

Geöffnet ist die Erbacher Schlossweihnacht an allen vier Adventwochenenden jeweils
freitags von 15.00 - 20.00 Uhr sowie samstags und sonntags von 11.00 - 20.00 Uhr. 
Weitere Informationen sind unter www.erbacher-schlossweihnacht.de abrufbar.






 


und hier noch mein Beitrag für 


send me an angel  - bei Sabines Traumalbum

und für

Frau Waldspechts Montagsherz

 




********************************************************************

Das Honigkuchenherz

 
Vor der Bude beim Zuckerbäcker stand
der Opa mit seinem Enkelkind an der Hand.
Fritzchen wählte nach langem Suchen
ein großes Herz aus Honigkuchen.

Nun ging der Opa mit Fritzchen die Runde,
es dauerte schon eine ganze Stunde.
Vor jeder Bude blieb Fritzchen stehen,
überall gab es Neues zu sehen.

Plötzlich sagte er ganz leise „Opilein...
Opa, ich muss mal, auch bloß ganz klein.“
„Schon recht“, sagte der Opa, der Gute,
„komm, Fritzchen, geh einfach hinter die Bude.“

Fest in der Hand den Honigkuchen
ist Fritzchen vorne das Knöpfchen am Suchen.
Der kalte Wind pfiff ihm um die Ohren,
die Fingerchen waren schon blau gefroren.

Deshalb traf er einige Male
das Lebkuchenherz mit seinem Strahle.
Das kleine Fritzchen merkte es gleich,
denn der Honigkuchen wurde ganz weich.

Danach sagte er ohne Unterlass
„Opa, mein schönes Herz ist nass!“
Da ging halt der Opa, der einzig Gute,
mit Fritzchen zurück an die Zuckerbude
und stillte den großen Schmerz
mit einem neuen Lebkuchenherz.

Nun hatte er zwei Herzen und es war ja klar,
dass eines davon nicht in Ordnung war.
Doch Fritzchen wollte sich damit nicht befassen,
und dieses den Opa entscheiden lassen.

Der Opa wusste auch hier in der Tat
gleich wieder einen guten Rat:
„Weißt Du, mein Junge, das machen wir so,
das schenken wir der Oma, die tunkt sowieso!“

Verfasser unbekannt

********************************************************************

Kommentare:

  1. Liebe Margret,
    vor vielen Jahren haben mein Mann und ich diesen Weihnachtsmarkt
    auch einmal besucht. Er war wunderschön.
    Das Gedicht gefällt mir ausnehmend gut und dein engel auch.
    Einen geruhsamen 2. Advent wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Ein schöner Weihnachtsmarkt und die Engel sind herzig.
    LG Mara

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Margret,
    da stehen ein paar besonders hübsche Engerln mit pfiffigen Gesichten ... Goldig! Und sehr schön und stimmungsvoll dieses Gedicht, das ich auch noch nicht kannte.

    LG ♥ von Heidrun

    AntwortenLöschen
  4. Deine herzigen Engelchen sind allerliebst und auch das Honigkuchenherz find ich richtig schön!

    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  5. Danke für deinen Engelschor!
    Der Erbacher Weihnachtsmarkt ist wirklich sehr schön, den haben wir schon oft besucht.
    LG
    Sabienes

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Margret,
    auf diesem Weihnachtsmarkt war ich auch schon einmal, und er hat er mir sehr gut gefallen.
    Du hast wunderschöne Fotos mitgebracht, die eine tolle Erinnerung sind.
    Das von dir ausgewählte Gedicht gefällt mir und dein Montagsherz ebenfalls.
    Viele Grüße zum Wochenstart, Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  7. Was für wundervolle Fotos vom Weihnachtsmarkt.
    Die Engel sind ja schön.
    Das Gedicht ist ein wenig herb, lach.
    Aber so geht es manchmal, lach.
    Liebe Grüße Bärbel

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Margret, wie schön die Fotos. Ich liebe diesen Blick aufs Schloß vom Treppenweg - zur Weihnachtszeit. Einfach wunderschön! Mein Mann ist ein gebürtiger Erbacher - und wir waren die letzten Jahre oft dort. Dieses Jahr sind wir leider nicht vor Ort.
    Lieben Gruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen