Donnerstag, 26. September 2013

ABC der Natur - I

  Indisches Springkraut (Impatiens glandulifera)

Das Drüsige Springkraut (Impatiens glandulifera), auch Indisches Springkraut, Rotes Springkraut, Emscherorchidee oder Wupperorchidee genannt, ist eine Pflanzenart in der Familie der Balsaminengewächse (Balsaminaceae). Sein ursprüngliches Verbreitungsgebiet liegt auf dem Indischen Subkontinent, als Zierpflanze wurde es im 19. Jahrhundert auch in Nordamerika und Europa eingebürgert. Es wächst vor allem in feuchten Wäldern, Auen- und Uferlandschaften mit hohem Nährstoffgehalt.
In Europa wird das Drüsige Springkraut vielerorts als invasiver Neophyt bekämpft, da es als eine Bedrohung für andere Pflanzenarten in seinem Lebensraum betrachtet wird.
Quelle: wikipedia

  






Das Große Springkraut (Impatiens noli-tangere), auch Echtes Springkraut, Rühr-mich-nicht-an, Wald-Springkraut oder Altweiberzorn, ist der einzige Vertreter der Gattung Springkräuter (Impatiens), der ursprünglich in Mitteleuropa vorkommt, also kein Neophyt ist wie die anderen hier mittlerweile heimischen Arten. Die Bezeichnung noli-tangere ist verkürzt aus vorlinnéischem noli me tangere, welches „Rühr mich nicht an“ bedeutet.
Quelle:  wikipedia


Meine Fotos sind diesmal leider nicht aktuell, musste Ausnahmsweise mal aufs Archiv zurückgreifen -
(Ich hoffe, mir wird das verziehen).
Aber alle Fotos stammen aus einem September.


Jutta hat dieses schöne Projekt ins Leben gerufen.
 Vierzehntägich wird ein Buchstabe veröffentlicht 
Das ABC der Natur





Der Termin für das J wäre dann der 10. Oktober


E wie Eibe
F wie Funkie
G wie 
H wie Hortensie
I wie Indisches Springkraut



***********************************************************************************
Auch wenn Träume sich nicht erfüllen können,
so brauchen sie doch genug Raum,
damit sie sich ausbreiten können,
und dem Träumer Kraft geben

 ************************************************************************************

Kommentare:

  1. Hallo,
    tolle Bilder! Diese Pflanzen kannte ich noch nicht. Super was man bei so einem schönen Projekt alles kennen lernt. Danke.. Tja und diesen schönen Blog muss ich jetzt verfolgen.
    Liebe Grüße und noch einen schönen Restag und Abend
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Ganz fantastisch, liebe Margret. Siehst Du, auf das Indische Springkraut bin ich gar nicht gekommen. Wunderschön hast Du es in Szene gesetzt und viel interessante Informationen gleich mitgeliefert.

    Vielen Dank für diesen tollen Beitrag.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Fotos liebe Margret und interessante Hintergraundinfos.

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  4. Hach ja - als ehemalige Bachblütenanwenderin hätte ich natürlich auch an Impatiens denken können *lach*, aber Springkraut liegt mir auf Deutsch doch näher. Tolle Idee von dir und das dritte Bild ist mein absoluter Favorit.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. Das sind sehr schöne Bilder, allerdings mag ich das "elende Unkraut" nicht, weil es fast überall wächst, und es stinkt ;)

    Die Idee ist jedoch richtig gut!

    AntwortenLöschen
  6. Schaut sehr schön aus, aber wenn es solche Auswirkungen hat dann kann ich gut nachvollziehen wenn dagegen vorgegangen wird.

    Manchmal passen halt bestimmte Pflanzen und Tiere nicht überall hin und "eingeführt" oder "eingeschleppt" können sie zur Bedrohung werden.

    Tolle Fotos hast du jedenfalls gemacht.

    Lieben Grüsse

    Nova

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Margret! Du bist eine tolle Fotografin! Ich bin begeistert von Deinen Bildern! L.G. Alice

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ein sehr schöner Beitrag. Du hast wundervolle Fotos mitgebracht.
    Die Blüten sehen so edel aus, dabei wird das arme Kraut als Unkraut bezeichnet.
    Liebe Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Margret,
    ein sehr interessanter Beitrag. Wieder was dazu gelernt.
    Kann mich noch dran erinnern, dass ich als Kind immer gerne diese Sammenkapseln
    springen lassen hab.

    Liebe Grüße,
    Annika

    AntwortenLöschen